Ist WLAN oder Ethernet-Kabel besser fürs Video-Streaming?

Ist WLAN oder Ethernet-Kabel besser fürs Video-Streaming?

Ein Streaming Gerät im Schlafzimmer, im Wohnzimmer, im Wintergarten und in allen anderen Räumen der eigenen Wohnung? Das ist heute kein ungewöhnliches Bild mehr.

Doch nicht immer hat man in allen Räumen Internet aus der Dose und wer will schon lauter Ethernet-Kabel in der ganzen Wohnung liegen haben und darüber stolpern?

Deshalb gehe ich im Folgenden der Frage nach, ob sich WLAN für das Video-Streaming eignet oder es doch lieber das LAN-Kabel sein sollte.

WLAN oder Ethernet-Kabel?

Früher war die Entscheidung klar. Die Datenübertragung per Kabel war schneller und zuverlässiger. Doch das WLAN hat sich rasant entwickelt.

Der aktuelle WLAN-Standard 802.11ac ist nicht nur sehr stabil, sondern überträgt theoretisch bis zu 7 Gbit/s, was mehr als genug Bandbreite für Video-Streaming-Dienste ist.

Doch auch wenn dieser Wert in der Praxis eher bei 1.000 Mbit pro Sekunde liegt (meine Fritz!Box kann bis zu 1.733 Mbit/s auf 5 GHz übertragen und bis zu 800 Mbit/s bei 2,4 GHz), ist das immer noch mehr als ausreichend für viele parallele Streams. Zumal bei den allermeisten die Internet-Leitung das nicht annähernd hergibt.

VDSL 1000 ist nur in wenigen Bereichen verfügbar und auch bei Glasfaser ist das nicht überall üblich, zumal es Glasfaser auch nicht überall gibt.

Trotzdem sollte man sich darüber bewusst sein, dass Kabel-LAN in einem Haus schneller ist und zudem stabiler. Stahldurchzogene Decken, dicke Wände oder andere Strahlungsquellen (Mikrowelle, andere WLANs) stören durchaus das eigene WLAN, beeinträchtigen die LAN-Kabel aber nicht.

Auf der anderen Seite ist man mit einem Kabel ortsgebunden und kann das Internet aus der Steckdose deshalb nur an stationären Geräten nutzen. Wer also über einen Desktop-Computer oder einen Media-PC Video-Streaming nutzt, für den ist ein LAN-Kabel wohl die beste Lösung. Allerdings entspricht das heute eben nicht mehr der üblichen Nutzung.

Pluspunkt Sicherheit

Ein Pluspunkt hat Internet per Kabel im eigenen Haus aber durchaus. Es ist sicher, auch wenn die WPA2 Verschlüsslung beim WLAN auch recht sicher ist. Doch beim Kabel-Internet kann sich keiner mal schnell mit “anstöpseln”.

Dagegen bieten viele WLAN-Router einen Gastzugang an, der Gästen den Zugriff auf das Internet ermöglicht, aber sonst nicht viel mehr.

WLAN ist der Standard fürs Video-Streaming

Heute schauen viele Menschen Filme, Serie und Videos auf dem Tablet oder sogar auf dem Smartphone in den eigenen 4 Wänden. Da muss es natürlich WLAN sein, da diese Geräte keine Möglichkeit zum Kabelanschluss bieten und selbst wenn, wäre es nicht bequem.

Man will schnell man den Raum wechseln oder ähnliches. Das geht nur mit Internet per WLAN.

Hinzu kommt, dass selbst viele stationäre Streaming-Geräte heute gar kein Ethernet-Anschluss mehr mitbringen. Mein erster Amazon Fire TV (eine kleine schwarze Box) besaß noch einen LAN-Anschluss und diesen habe ich auch genutzt, da das Gerät ja sowieso an einem Fernseher angeschlossen ist.

Allerdings bringen die mittlerweile erhältlichen Fire TV Geräte, wie der Fire TV Stick 4K von Hause aus keine Ethernet-Buchse mehr mit. Stattdessen nutzen diese das WLAN. Man kann zwar Adapter kaufen und den LAN-Anschluss nachrüsten, aber notwendig ist das nicht.

Nutzt ihr für Video-Streaming in eurer Wohnung LAN-Kabel oder WLAN?

Ergebnis

Loading ... Loading ...

WLAN Repeater für eine gute Abdeckung

WLAN Mesh Repeater - Video StreamingAllerdings muss man je nach Aufbau der eigenen Wohnung bzw. des Hauses und nach Standort des Routers ggf. mit einem WLAN-Repeater die Netzabdeckung erweitern.

Ich habe mir vor einer Weile nicht nur die Fritz!Box 7590 gekauft, sondern auch den Fritz!Repeater 3000. Dabei handelt es sich um einen sehr guten WLAN Mesh Repeater, der nicht nur sehr gut mit der Fritz!Box funktioniert, sondern auch komfortabel zu bedienen ist.

Ich bin damit auf jeden Fall sehr zufrieden und bereue es nicht, meine Google Wifi Repeater dadurch ersetzt zu haben.

Hausbau? Ethernet-Kabel nicht vergessen!

Während es sehr aufwändig ist im Nachhinein in der ganzen Wohnung LAN-Kabel zu verlegen, sollte man das beim Bau eines Hauses durchaus in Erwägung ziehen.

Zwar kann man auch mit WLAN heutzutage problemlos Video-Streaming im ganzen Haus genießen, aber stabiler und zuverlässiger ist dennoch das Internet per Kabel. Und wenn man sowieso dabei ist die Steckdosen und so weiter im neuen Haus zu planen, schadet es auch nicht gleich für jeden Raum in jeden Raum auch Ethernet-Kabel verlegen zu lassen.

Smart-Fernseher, Computer und Konsolen kann und sollte man immer noch per Kabel ans Internet anschließen.

Ein guter Elektriker kann euch dabei hilfreich zu Seite stehen, beraten und es dann auch umsetzen.

Fazit

Unter dem Strich würde ich heute sagen, dass das Verlegen von Ethernet-Kabeln nicht mehr zwingend notwendig ist, auch wenn es beim Hausbau durchaus bedacht werden sollte.

Die WLAN-Technik ist aber mittlerweile so gut und ausgereift, dass man damit problemlos 4K Videos streamen kann. Zudem kommt WLAN einfach der Nutzung durch die Menschen entgegen, die immer mehr auf mobile Geräte setzen.

Welche Erfahrungen habt ihr mit WLAN und Ethernet-Kabeln beim Video-Streaming gemacht und was bevorzugt ihr?